## Werbung. Dieses Rezept enthält Produkt Platzierungen. 

 

Osterpinze | Foto (c) Julian Kutos
Osterpinze | Foto (c) Julian Kutos

Ich liebe Ostern: bunte Ostereier, saftiger Osterschinken und angenehme Frühlingstemperaturen.

Eine flaumige Osterpinze darf hier natürlich nicht fehlen. Wusstest du, dass die Pinze eigentlich aus Italien stammt? Das Friaul bzw. das Veneto gilt als Heimat der Pinze – mit Triest als Pinzen Hauptstadt.

Ich backe meine Osterpinzen nach Italienischem Vorbild – sie ist groß, rustikal eingeschnitten und ist intensiv aromatisch durch sehr viele Eier, Rum und Koriander.

Für 3 Pinzen á 500 g

Zutaten Dampfl

30 g Germ
150 ml Wasser
200 g Mehl T480

Zutaten Hauptteig

700 g Weizenmehl T700
200 g Zucker
5 Eidotter
5 Eier
Mark von 1 Vanilleschote
Zitronenzeste
80 ml Rum
6 Koriandersamen
20 g Salz

75 g Butter

Zum Glasieren

1 Ei
1 EL Vollmilch

Zubereitung

Für das Dampfl, Wasser auf 35°C erwärmen, alle Zutaten vermischen, zudecken und 30 min gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Vanillemark auskratzen. Koriandersamen zerdrücken und in den Rum geben.

Für den Hauptteig alle Zutaten (außer Butter) und das Dampfl für 8 Minuten langsam kneten. Danach Butter klein würfelig dazugeben und 5 min fertig kneten. Den Teig zudecken und bei Raumtemperatur 3 Stunden gehen lassen.

Den besten Geschmack erhält man durch eine lange Teigruhe. Den Teig in einer Plastikdose Übernacht im Kühlschrank reifen lassen. Alternativ kannst du den Teig auch sofort verwenden.

Den Teig in 3 Stücke teilen. Zu einer Kugel formen und rund schleifen. Zum Glasieren, Ei mit Vollmilch verquirlen. Die Teiglinge großzügig bestreichen und 45 min gehen lassen.

Backofen auf 160° Ober/Unterhitze vorheizen.

Die Teiglinge nochmals glasieren, mit einem feuchten Messer mehrmals einschneiden (Kreuz, Karo Muster, etc. ).

Die Pinze 1 Stunde backen. Danach auskühlen lassen.

## Werbung. Dieses Rezept enthält Produkt Platzierungen.