Das Gröstl ist ein richtiges “Restl Essen” aus der Tiroler Bauernküche, eine Kühlschrank Rallye. Es gibt unzählige Möglichkeiten, ein Gröstl zu kochen. Alle festen Gemüsesorten (Kartoffeln, Süßkartoffeln, Tomaten, etc. ) sowie verschiedene Fleischarten (Schinken, Speck, gekochtes Fleisch, etc.) sowie Eier (gekocht, Spiegelei, wachsweich) kannst du für dein Gröstl verwenden.

Am Besten gelingt es mit gekochten Kartoffeln vom Vortag.

ZUTATEN GRÖSTL

500 g festkochende Kartoffeln
2 Paprika (rot oder orange)
2 große Karotten
1 Chili
1 Apfel
Öl zum Braten
Salz
Schwarzer Pfeffer

FLEISCH ZUTATEN

200 g Gekochtes Rindfleisch
100 g Speckwürfel

VEGGIE ZUTATEN

Eier
Käse

VEGANES GRÖSTL

Sojasauce

SAUERRAHM DIP

250 g Sauerrahm
125 g Creme Fraiche
1 Bund Schnittlauch
Salz
Schwarzer Pfeffer

ZUBEREITUNG GRÖSTL

Kartoffeln mit Schale zum Kochen bringen. Die Kartoffeln kochen, bis sie fast gar sind. Danach abseihen, kurz abschrecken und auskühlen lassen. Die Kartoffeln am Besten schon am Vortag kochen.

Karotten in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Paprika entkernen und in Stücke schneiden. Ringe halbieren. Chili fein hacken. Apfel in Stücke schneiden.

Eine Pfanne mit Öl erhitzen. Zwiebel anbraten, dann Karotten dazugeben. Zum Schluss Paprika, Kartoffeln und Apfel dazugeben. Gut anbraten, bis es schön gebräunt ist. Salzen und pfeffern.

Für den Sauerrahm Dip, Schnittlauch fein hacken. Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und cremig rühren. Salzen und pfeffern.

FLEISCH GRÖSTL

Das Gröstl mit gekochtem Rindfleisch oder Speckwürfel verfeinern. Einfach mitbraten.

Auch andere Fleischreste (Brathuhn, Faschierte Laibchen, etc.) können wunderbar verkocht werden. Auch Blunze oder Würste schmecken gut im Gröstl.

VEGGIE GRÖSTL

Das Gröstl schmeckt auch sehr gut mit einem wachsweichen Ei oder Spiegelei.

GEMÜSE NACH SAISON

Jede feste Gemüsesorte eignet sich bestens fürs Gröstl: Zucchini, Melanzani, Kürbis, etc. Einfach gut mitbraten. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

VEGANES GRÖSTL

Nur das Gemüse anbraten. Mit etwas Sojasauce würzen, salzen und pfeffern.

Tiroler Gröstl | Foto (c) Julian Kutos
Tiroler Gröstl | Foto (c) Julian Kutos