Das perfekte Instagram Bild - Foto (c) Julian Kutos
Das perfekte Instagram Bild – Foto (c) Julian Kutos

Knapp 3 Stunden von Wien im wunderschönen Südböhmen liegt Krumau oder im tschechischen Krumlov genannt. Nach einer Fahrt durch das sommerliche Südböhmen mit verträumten Eichenalleen, spiegelnden Fischweihern, dunklen Wäldern und sonnendurchflutenden Feldern erreiche ich die leichte Hügellandschaft um Krumau.

Am Weg durch Böhmen - Foto (c) Julian Kutos
Bereits die Anreise durch Böhmen macht Lust auf Mehr! – Foto (c) Julian Kutos

Dieses malerische Städtchen liegt in einer S- Schleife der Moldau mit verwinkelten Gässchen, romantischen Plätze und einzigartigen Komplexen barocker Bürgerhäuser, alles überragt von der imposanten Silhouette des Schlosses. Krumau ist seit 1992 auf der Liste des Weltkultur- und Naturerbes der UNESCO und auch das vollständig erhaltene Gartenatelier Egon Schieles sind eine Reise in diese Stadt wert.

Die staatliche Burg und das Schloss Český Krumlov gehört, durch seine Architektur zu den bedeutendsten Baudenkmälern Mitteleuropas. Die ursprünglich gotische Burg aus dem 13. Jahrhundert wurde im 14. Jh. erweitert und im 16. Jh. im Renaissancestil umgebaut. Im 17. und 18. Jh. wurden Barock- und Rokokoumbauten durchgeführt. Auf der Brücke und im Schlossgarten genießt du einen atemberaubenden Blick über die Stadt.

Lust auf eine Schlauchboot Fahrt?

Wer die historischen Juwelen der Stadt aus einer anderen Perspektive sehen möchte und ein spritziges Abenteuer mit etwas Thrill sucht, für den ist es ein ganz besonderes Erlebnis, die Stadt mit einem Kajak entlang dem S-förmigen Mäander der Moldau zu umrunden und dabei die 2 Flussschleusen hinunter zu „rutschen“. Begleitet von ausgelassenen Jugendlichen aus der Stadt und der Umgebung ist es ein richtiger und erfrischender Spass sich der Strömung anzuvertrauen und dabei die Stadt noch besser kennen zu lernen.

Mit dem Schlauchboot über die Moldau - Foto (c) Julian Kutos
Mit dem Schlauchboot über die Moldau – Foto (c) Julian Kutos

Egon Schiele Garten Atelier

Für den Rückweg nach Wien lohnt es sich den Umweg einer Route über Brünn zu wählen um die 2 Städtchen Holasovice und Telc zu besuchen.

Holašovice

Bauerndorf Holašovice - Foto (c) Julian Kutos
Bauerndorf Holašovice – Foto (c) Julian Kutos

sieht aus, als sei es eine Filmkulisse aus der Vergangenheit und besticht durch die wunderschönen Giebel barocker Bauernhöfe, die an einem weitläufigen Dorfplatz angesiedelt sind.

Es mag unglaublich klingen, aber Holašovice hat sich im Laufe seiner 800-jährigen Geschichte die gleiche Anzahl an Gebäuden bewahrt. Es hat etwas Magisches denn bis heute kann man die ursprünglichen 17 Bauernhöfe mit ihren Scheunen und Pferdeställen, sowie eine Schmiede, zwei Gaststätten und eine kleine Kapelle, sehen. Das Dorf ist aber keineswegs ein Freilichtmuseum, denn die meisten Häuser sind bewohnt und die Einheimischen organisieren zahlreiche Veranstaltungen.

Telč

Die wunderschönen Fassaden von Telč - Foto (c) Julian Kutos
Die wunderschönen Fassaden von Telč – Foto (c) Julian Kutos

Dieser Ort erscheint wie eine Märchenstadt. Der Marktplatz, das romantische Schloss und die kristallklaren Teiche könnten einem Märchen von Hans Christian Andersen entsprungen sein. Das Städtchen Telč ist ein perfektes Beispiel für italienische Renaissancekunst nördlich der Alpen und hat einen der schönsten Marktplätze Europas. Es wurde ebenso auf die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes gesetzt.

Essen in Krumlov

Die südböhmische Küche ist Herz und Ursprung vieler österreichischen Nationalgerichte. Die Knödel in allen süßen und pikanten Varianten, die deftigen Schweinsbraten und Stelzen, die köstlichen Strudel, all das kommt aus Böhmen und wurde während der Monarchie von den groß teils böhmischen Köchinnen in Wien salonfähig gemacht.

Wer also die deftige Küche liebt wird hier in Tschechien seine kulinarische Heimat finden. Sowohl das tschechische Bier als auch der südböhmische Wein wird hier in sehr guter Qualität angeboten und hat seine Liebhaber. Hier geht kein Besucher hungrig vom Tisch, denn üppige und reichliche Speisen gehören in allen Restaurants und Gastwirtschaften zum Standard.

Leider kann die Qualität der Küche nicht mit der Schönheit der Stadt mithalten. Das Essen schmeckt bestenfalls “brav und bemüht”, wer kulinarisch höchste Ansprüche hat wird in Krumau eher nicht fündig.

Švejk restaurant 

Satlava Taverne

Hotels in Krumau

Mir haben bei dem 2 tägigen Aufenthalt 2 Hotels besonders gefallen, die in ihrem Charme und in ihrem Service Lob verdienen.
Das mittelalterliche Flair des Hotel Ruze mit den teilweise noch originalen Möbeln aus dem 13. Und 14. Jahrhundert ist bestechend und der Blich auf die Stadt und die Hügellandschaft von der prächtigen Terrasse aus ist atemberaubend.

Im Innenhof gibt es einen Kunsthandwerksmarkt mit wirklich schönen Glasrepliken von Krügen und Pokalen aus der Renaissance. Dort musste ich einfach zuschlagen und ein paar Stücke für meine Kochschule besorgen.

Ein weiteres Hotel, das mir sehr gefiel, war das Hotel Konvice. Dieses erinnerte mich in seiner verwinkelten Bauweise innen, an das endlos Stiegen Bild von M.C. Escher.

Stadthotel Krummau

Hotel Ruze

Shopping

Böhmisches Glas ist weit über die Landesgrenzen für seine Schönheit bekannt. Im Innenhof des Hotel Ruze gibt es einen kleinen aber feinen Kunsthandwerks Markt, wo es schöne Produkte zu finden gibt.

Kunsthandwerks-Markt

Liebhaber von Tschechischen Delikatessen werden in diesem Souvenirladen fündig: ob Mettwein, handgemachter Lebkuchen oder einen guten Slivovitz – der perfekte Stop to Shop gegenüber dem Burg Eingang.

Český Krumlov Original

Botanicus ist ein wunderbares Geschäft für feine Naturkosmetik. Mein Liebling ist die reichhaltige Weihrauchcreme. Wer sich nicht entscheiden kann, ein Filiale gibt es auch in 1050 Wien.

Botanicus 

Fazit

Ein Ausflug nach Krumau ist eine wunderbare Idee fürs Wochenende, da es aus Österreich einfach und unbeschwert erreichbar ist. So schön Krumau auch ist, 2 Tage (1 Nacht) sind mehr als ausreichend um die Atmosphäre und böhmische Küche zu entdecken.

Leider teilt Krumau ein ähnliches Schicksal wie Venedig und Hallstatt – ein Souvenirladen neben dem anderen und zu viele Touristen die sich durch die engen Gassen zwängen. Daher den Ausflug gut timen, um sich an den schönen Seiten Krumlovs zu erfreuen.

Am Kunsthandwerks Markt habe ich schöne Glasexponate gefunden – herausragendes Essen gab es selbst im den “besten Restaurants” nicht.